Geschichte

Die Geschichte des Strandgaarden Badehotels

Das Strandgaarden Badehotel auf Læsø hat eine lange und aufregende Geschichte. Hier werden wir versuchen, Ihnen einen kleinen Eindruck von den wichtigsten Ereignissen im Laufe der Jahre zu vermitteln.
In den Kirchenbüchern der Kirche Vesterø Søndre erscheint der Ortsname Louskobach im 1600. und 1700. Jahrhundert regelmäßig. Louskobach war ein "Ort" oder ein Bauernhof, der sich genau dort befand, wo sich heute das Hotel Strandgaarden befindet, und der Ort befindet sich auf alten Karten von Læsø. Louskobach bedeutet übersetzt in Nudan Løvskovbakke, und Sie können sich vorstellen, dass es auf dem Hügel im Hotel-Strandgaarden einen Laubwald gab. Die Familien, die auf dem Gelände lebten, wurden vom Pastor als Landbesitzer und Fischer bezeichnet, was wahrscheinlich klingt.

Wir wissen nicht, wer 1727 Strandgaarden errichtete, aber mit der wohlwollenden Unterstützung des Læsø Local History Archive glauben wir, dass der erste Besitzer Niels Erlandsen war, der die Farm 1775 zur Zwangsauktion gehen lassen musste. Die Farm wurde von Anders Melkorsen dafür gekauft beeindruckende Summe von 68 reichen Dollar und 4 Mark!
1784 erhielt Ingeborg Andersdatter Bach ein Pfandrecht an dem Grundstück (sie erhielt das Anwesen von ihrem Vater Anders Melkorsen) und 1798 den Besitz von Ivar Nielsen, aber Ingeborg erhielt den Hof 1800 erneut per Auktion (es gab wahrscheinlich eine Zwangsauktion). nur teilweise jedoch, als Karen Estrup später in diesem Jahr einen Job zu "12-Stock-Themen" bekam. Poul Andersen erwarb das Anwesen im Jahr 1816, und eine Karen Johanne Thommesen "erhielt eine Urkunde von oben" (egal in welchem ​​Jahr), aber zumindest Poul Poulsen Winther erhielt 1820 eine Urkunde auf dem Bauernhof. Ein Ingeborg Andersdatter (möglicherweise derselbe wie der oben genannte) erhielt Zugang zu "Der Ort" (Jahr unbekannt) nach Bestätigung ihrer Heiratsurkunde durch Niels Chr. Møller und 1856 Ane Andersdatter Poulsdatter wurden auf dem Hof ​​erschossen, während Jens Christian Olsen die elterliche Zustimmung durch eine Priesterurkunde als Bestätigung seiner Ehe mit Ane erteilte.

1908 erwarb Postmeister Marinus Petersen das Anwesen, verkaufte es aber 1917 erneut an Anthon Robert Wiis, der die Farm um 1920 an Herman Axelsen weiterverkaufte. Axelsen betrieb ab etwa 1926 oder etwas früher den Ort als Pension und in der Arbeit "Wo soll ich wohnen?" diesen Sommer? " Aus dem Skandinavischen Verzeichnis (Otto Grøns Buchhandlungsverlag) wird die Baderente "Strandgaarden" ganz kurz und geschickt wie folgt erwähnt:
Strandgaarden, Hafen von Vesterø, Læsø pr. Frederikshavn. Herm. Axelsen. Statstelf. 35.
“Zimmer mit Pension ab 5 kr. per. Tag. Schöne Zimmer. Gute kraftvolle Diät. "
Es ist nicht ganz klar, wann Axelsen den Betrieb einer Pension einstellte, aber Strandgaarden wurde zumindest 1947 von Oda Mortensen und ihrem Ehemann, dem Maschinenbauingenieur der Læsø-Fähre, gekauft. Zunächst behielt Oda seinen ursprünglichen Beruf als Weber bei und lieferte Illum und Magasin sowie anderen großen Geschäften Möbel und Vorhangstoffe. Oda hatte beschlossen, den Betrieb von Strandgaarden unter keinen Umständen als Sommerrente wieder aufzunehmen. Stattdessen kam sie versehentlich auf die Idee, auf Strandgardens Dachboden und schließlich in allen kleinen Räumen eine Putenproduktion zu starten! Leider stellte sich heraus, dass die Putenproduktion katastrophal unrentabel war, die Räume jetzt repariert wurden und 1962 Oda ihren Ehemann verlor - ihren ersten Ehemann, den sie vor 25 Jahren verloren hatte. Das Gästehaus begann nach der Schließung des Webraums: Zuerst bestand eine dreiköpfige Familie darauf, dort zu bleiben, das nächste Mal kamen 3 an, und dann begannen die Veranstaltungen! Im Winter, als die Pension geschlossen war, musste Geld verdient werden, und dies geschah, indem eine kleine Wäscherei mit ein paar Waschmaschinen und einem Brötchen aufgestellt wurde.

Da Oda schließlich sowohl Sommerpension als auch Ganzjahreswäsche betrieb, wurde die Wäsche nach ein paar Jahren aufgegeben, und Oda nahm stattdessen einen Winterjob als Stewardess auf einem der großen Boote von EAC an, darunter auf lange Sicht in die Karibik. Es wurden 6-7 Fahrten, und Oda konzentrierte sich nun auf den Betrieb eines Gästehauses auf Strandgaarden. Sie hatte gutes und zuverlässiges lokales Personal und war selbst eine Art Zauberer in der Küche. Oda stellte keine großen Anforderungen an den Komfort für sich selbst; Zumindest während der Sommersaison lebte sie in einem kleinen Hummer auf dem Dachboden über dem heutigen Flügel mit den alten Wohnzimmern. Nur eine "Hühnerleiter". was heute existiert, dorthin geführt, und die "Tür" ist so niedrig. dass die meisten Leute auf allen vieren kriechen müssen, um hineinzukommen!
Im Laufe der Jahre wurden Oda und ihr Sommer-Boarding zur Legende, aber sie opferte auch unglaubliche Energie für das Wohlbefinden der Gäste. Gäste, die zu Odas Zeiten im Strandgaarden gelebt oder gegessen haben, erinnern sich noch gerne daran. Oda fuhr Strandgaarden bis zu seinem Tod 1993, über 80 Jahre alt!
Eine Ära war vorbei, aber zwei Söhne, von denen einer heute der Meisteringenieur der Fähre von Læsø ist, versuchten einige Jahre, das Geschäft zu führen, gaben es jedoch auf und verkauften das Geschäft und Strandgaarden um 1995-96. Dieses Abenteuer dauerte jedoch nur ca. Drei Jahre, danach wurde Strandgaarden 3 in einer leicht miserablen Verfassung zum Verkauf angeboten.
Ole Lind und Karin Østrup, die sich einige Zeit zuvor in Læsø verliebt hatten und ein Ferienhaus in Vesterø hatten, hörten von Strandgaarden, der zum Verkauf angeboten wurde, und obwohl klar war, dass sowohl Energie als auch Kapital investiert werden mussten Als Ort, an den Gäste kommen würden, haben wir unsere gut bezahlten Jobs als Verkaufsberater bei PBS bzw. als Versicherer in Danica aufgegeben und zunächst Strandgaarden für zwei Jahre gemietet.
Es lief so gut, dass sie beschlossen, Strandgaarden zu kaufen. Sie begannen den Mietvertrag im Jahr 2000 und wurden im Jahr 2002 Eigentümer. Die Zeit bis 2007 war von ständigen Fortschritten geprägt und in dieser Zeit wurde das Hotel auf die aktuelle Größe erweitert. 2008 ließ sich das Ehepaar scheiden und Ole Lind ging eine Partnerschaft mit Allan Poulsen, dem damaligen Koch des Jahres in Dänemark, sowie seinem Partner Casper Gustafsen ein. 2008 war das Jahr mit 5-Sterne-Bewertungen in allen wichtigen dänischen Medien, aber leider auch das Jahr mit einem großen Defizit. Das Unternehmen ging 2008 in Konkurs.
Im Winter 2009 gelang es Ole Lind, ein neues Unternehmen auf die Beine zu stellen und den Strandgaarden wie gewohnt zu eröffnen. Das Jahr 2009 verlief trotz der Finanzkrise gut und 2010 wurde ein Rekordjahr mit einem prestigeträchtigen Sieg für Strandgardens Küchenmanager Rasmus Klitgaard beim Virgin Hummer Festival aufgepeppt.
Ich war mir von Anfang an bewusst, dass wir nicht versuchen sollten, Odas Stil nachzuahmen - wir führen unser eigenes Konzept, das jedoch Odas ähnelt, dass wir stolz darauf sind, unsere Gäste persönlich zu betreuen und ihr Wohlbefinden zu gewährleisten. Nicht zuletzt in Bezug auf Delikatessen für Gaumen und Rachen. Wir haben das Gefühl, Oda lächelt von ihrem Himmel auf uns herab, obwohl es sicherlich viele Dinge gibt, die sie anders gemacht hätte!